Skip to content

Das Studium

Ausbildung? Gibt’s bei uns nicht! Bei uns studierst Du drei Jahre lang mit viel Praxis.

Deine Karriere bei der Polizei Niedersachsen beginnt mit einem dreijährigen Bachelorstudium an der Polizeiakademie. Dabei bemühen wir uns um maximale Flexibilität für jede Lebenssituation. Wenn möglich, unterstützen wir Studierende mit Kindern bei der Kinderbetreuung und versuchen, mit verlässlichen Studienzeiten für gute Planbarkeit zu sorgen. Für Spitzensportler bieten wir außerdem am Studienstandort Nienburg ein spezielles Förderungsprogramm an, das das Studium auf fünf Jahre streckt, um genügend Freiräume für den Leistungssport zu schaffen.

Das Studium – so vielfältig wie Dein zukünftiger Job

Das Studium selbst ist breit aufgestellt und beinhaltet Lernmodule aus den Bereichen Rechts- und Sozialwissenschaften, Kriminalistik, Kriminologie, Verkehrsrecht sowie Einsatz- und Organisationslehre. Aufgrund der körperlichen Herausforderungen, die der Polizeidienst mit sich bringt, ist eine gute Fitness das A und O. Deshalb werden im Studium sowohl Ausdauer und Kraft, aber auch Abwehr- und Zugriffstechniken und der Umgang mit den polizeilichen Führungs- und Einsatzmitteln trainiert.

Darüber hinaus stehen an den Standorten der Polizeiakademie Niedersachsen diverse Sport- und Freizeiteinrichtungen wie ein Tischkicker, eine Kegelbahn, Beachvolleyball- und Basketballfelder und ein Fitnessraum zur Verfügung. Außerdem werden vielfältige Sport-AGs wie Leichtathletik, Badminton, Yoga, Kampfsport, Schwimmen und diverse Ballsportarten angeboten.

Wir legen viel Wert auf übersichtliche Studiengruppen mit maximal 25 Studierenden und einen hohen Praxisbezug, damit Du schon im Studium bestmöglich auf den Berufsalltag als Polizistin / Polizist vorbereitet wirst. Überfüllte Hörsäle, schlecht erreichbare Professoren und rein theoretische Lehrinhalte ohne Praxisbezug wirst Du bei uns daher nicht finden.

Unsere Standorte

Bestens vorbereitet für die Praxis

Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Studium ist die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe garantiert, das normalerweise in der Bereitschaftspolizei oder beim Einsatz- und Streifendienst beginnt. Bereits am Anfang des Studiums wählst Du zwischen den Polizeidirektionen Hannover, Braunschweig, Göttingen, Lüneburg, Osnabrück und Oldenburg die Region aus, in der Du nach dem Studium eingesetzt werden möchtest.

Bereits in den nächsten drei Jahren wirst Du regelmäßig die Möglichkeit haben, verschiedene Polizeidienststellen innerhalb Deiner Direktion kennenzulernen. So verbringst Du zwei dreimonatige Praktika direkt im Team einer zu Deiner Polizeidirektion gehörenden Polizeistelle. Dort erlernst Du erstmals, das im Studium erworbene Wissen im Streifen- und Ermittlungsdienst in der Praxis anzuwenden, und Fachkenntnisse und Schlüsselkompetenzen, die Du für eine erfolgreiche Laufbahn bei der Polizei benötigst, zu vertiefen.

Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit, an einwöchigen oder zweimonatigen Hospitationen im europäischen Ausland teilzunehmen, um die Arbeit anderer europäischer Polizeibehörden kennenzulernen.

Ein Studium, unzählige Möglichkeiten

Obwohl der erste Schritt in den polizeilichen Dienst meist in den Einsatz- oder Streifendienst führt, ist Dein Karriereweg bei der Polizei mit seinen vielfältigen Aufstiegs- und Spezialisierungsmöglichkeiten alles andere als ausgetreten.

Ob Deiner Dich zur Wasserschutzpolizei, zur Reiterstaffel oder ins LKA führt, Du Dein Leben im Einsatzdienst verbringst, Dich als Hundeführer ausbilden lässt oder Dich mit einem Masterstudium für das 2. Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 (ehemals höherer Dienst) qualifizierst, ist Deinen persönlichen Interessen und Fähigkeiten überlassen.

Wie auch immer Dein persönlicher Karriereweg am Ende aussieht: Deinen Beamtenstatus behältst Du – ein Leben lang.

Studienverlauf und Modularisierung

Der dreijährige duale Bachelorstudiengang gliedert sich in drei Studienabschnitte:

12-monatiges Grundlagenstudium

6-monatiges Fachstudium und zwei 3-monatige Berufspraktische Studienzeiten

12-monatiges Ergänzungs- Vertiefungs- und Schwerpunktstudium mit Bachelorarbeit

Kurzübersicht der Module

Unter Berücksichtigung organisatorischer Rahmenbedingungen verlaufen die Module parallel oder zeitlich versetzt.
Die Module „Praktikum Einsatz“ und „Praktikum Ermittlungen“ im zweiten Studienabschnitt werden in den Polizeidirektionen durchgeführt.

Credits

Der durchschnittliche Aufwand des Studiums (sogenannter workload) wird – dem europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen entsprechend – in Credits (ECTS) berechnet. Dabei stehen 60 Credits dem Arbeitsaufwand eines Vollzeitstudierenden in einem Jahr gleich. Credits werden nur nach erfolgreichem Abschluss der geforderten Studien bzw. nach geeignetem Nachweis der erreichten Lernziele vergeben.
Insgesamt werden innerhalb der drei Studienjahre 180 Credits vergeben, von denen 120 Credits theoriebasierte und 60 Credits praxisbasierte Inhalte umfassen.

Studienplan

Die Vermittlung der Modulinhalte wird in einem wöchentlichen Studienplan für jede Studiengruppe ausgewiesen. Die Veranstaltungen können von Montag bis Freitag in der Zeit von 08.00 – 20.00 Uhr angeboten werden.

Prüfungen

Die Bachelorprüfung besteht aus

  • den Modulprüfungen (80% der Gesamtnote),
  • der Bachelorarbeit (20% der Gesamtnote).

Zeugnis, Diploma Supplement und Bachelorurkunde

Nach erfolgreichem Abschluss wird neben einem Zeugnis zur nationalen und internationalen Einordnung des Studiengangs ein „Diploma Supplement“ ausgestellt, das Dir in deutscher und englischer Sprache ausgehändigt wird. Es enthält u.a. eine Auflistung der Module einschließlich der Credits (ECTS) sowie die Gesamtnote und ggf. die Einstufung nach der ECTS-Bewertungsskala (A-E). Mit der Bachelorurkunde wird der Bachelor verliehen.

Wichtiger Hinweis zur Onlinebewerbung

Das Portal der Onlinebewerbung ist optimiert für Desktop PCs. Da die Bearbeitung einige Zeit in Anspruch nimmt und Du am Ende des Bewerbungsprozesses Dokumente einscannen und hochladen musst, empfehlen wir Dir, Dich nicht per Smartphone zu bewerben.