Skip to content

Voraussetzungen | berufliche Bildung gem. § 18 NHG

Deine Bewerbung mit Hochschulzugang über berufliche Bildung gem. § 18 NHG

Unter bestimmten Voraussetzungen wird die Hochschulzugangsberechtigung auf Grund der beruflichen Bildung erlangt.
Beispielsweise ist der Abschluss einer zweijährigen Fachschule als staatlich anerkannte/r Erzieher/-in oder staatlich geprüfte/r Gestalter/-in oder einer Fachschule der Heilerziehungs- oder Altenpflege nach dem vorherigen Abschluss einer zweijährigen Berufsausbildung sowie ggf. bestimmter weiterer Voraussetzungen der Fachhochschulreife gleichgestellt.
Ebenso wird u.a. die Fortbildungsprüfung zur/zum

  • Fachkauffrau/Fachkaufmann
  • Fachwirt/-in
  • Betriebswirt/-in
  • Technischen Betriebswirt/-in

als gleichwertig anerkannt.

Eine Hochschulzugangsberechtigung (HZB) für ein Studium in jeder Fachrichtung an jeder Hochschule auf Grund beruflicher Vorbildung erwirbt man auch durch folgende Qualifikationen

  • Meisterprüfung
  • staatlich anerkannten Techniker/-in staatlich geprüfter Betriebswirt/-in
  • Befähigungszeugnis für den nautischen oder technischen Schiffsdienst.

Rechtsanwalts- und Notar-, Justiz- oder Verwaltungsfachangestellte können sich direkt für das Studium bewerben, wenn Sie über eine mindestens dreijährige Berufspraxis in dem erlernten Beruf verfügen.

Für nähere Auskünfte zu Deiner Zugangsmöglichkeit zum Studium informiere Dich einfach per Telefon oder E-Mail bei uns.

Folgende Voraussetzungen musst Du mitbringen

Im Einzelfall sind Außnahmen möglich. Bitte erkundige Dich bei uns, wenn Du nicht alle Voraussetzungen erfüllst.

Trifft alles auf Dich zu? Dann warte nicht länger!

Wichtiger Hinweis zur Onlinebewerbung

Das Portal der Onlinebewerbung ist optimiert für Desktop PCs. Da die Bearbeitung einige Zeit in Anspruch nimmt und Du am Ende des Bewerbungsprozesses Dokumente einscannen und hochladen musst, empfehlen wir Dir, Dich nicht per Smartphone zu bewerben.