Sie sind hier: Nachwuchsgewinnung » Auswahlverfahren » Strukturiertes Interview
 
Strukturiertes Interview
Bewerberin im Strukturierten Interview 
 

Wenige Wochen nach dem computerunterstützten Eignungstest und der Sportüberprüfung findet
dezentral in der von Ihnen angegebenen Wunschbehörde ein Auswahlgespräch als strukturiertes
Interview statt.

Hier werden Sie sich vor einem Gremium mit Angehörigen der jeweiligen Polizeidirektion wiederfinden,
das abschließend beurteilt, ob Sie für den Polizeiberuf geeignet sind und einen der ausgeschriebenen
Ausbildungsplätze erhalten.
Dies geschieht in der Form, dass u.a. Ihre Fähigkeiten in Bereichen wie Kontaktverhalten,
Berufsmotivation/Einstellung zum Beruf, Sozialverhalten, emotionale Stabilität oder auch Eigeninitiative
festgestellt und bewertet werden.

Das Interview wird etwa 45 – 60 Minuten dauern. Bitte wundern Sie sich nicht, wenn das Interview etwas
anders verläuft, als Sie es erwarten. Die Kommission hat sich intensiv auf die Auswahlgespräche
vorbereitet und sich bereits im voraus für bestimmte Fragen entschieden, die dann im Verlauf des
Interviews gestellt werden.
Das Interview wirkt dadurch ggf. etwas strenger als ein frei geführtes Gespräch.

Das Interview beginnt mit Ihrer Selbstvorstellung und einigen Nachfragen zu Ihrem Berufswunsch und
Ihrem Lebensweg. Im Anschluss daran werden Ihnen mehrere Fragen gestellt, die sich auf Ihr bisheriges
Leben (ihre Biographie) beziehen. Wir werden Sie jeweils bitten, ein ganz konkretes, für Sie typisches
Beispiel zu nennen, das Sie tatsächlich erlebt haben. Beschreiben Sie Ihr damaliges Verhalten so genau
wie möglich. Es ist hier besonders wichtig, dass Sie ein ganz konkretes, zeitnahes Beispiel nennen und
nicht, wie Sie sich im Allgemeinen verhalten.

Grübeln Sie nicht zu lange über ein „besonders gutes Beispiel“ nach, sondern nennen Sie nach einigem
Nachdenken das Beispiel, dass Ihnen dazu am ehesten einfällt.

Die Frage könnte zum Beispiel lauten:
„Welche Erfahrungen haben Sie mit Gruppenarbeit gemacht?  Nennen Sie bitte ein Beispiel. Was haben
Sie unternommen, um auftretende Probleme zu lösen?“

Nach den biographischen Fragen folgen die situativen Fragen. Bei diesen Fragen werden Sie
aufgefordert, sich in die Rolle eines Polizisten/einer Polizistin zu versetzen, der/die eine vorgegebene
Situation bewältigen muss. In diesem Teil ist es sehr wichtig, dass Sie Schritt für Schritt beschreiben,
wie Sie sich in dieser Situation verhalten würden.

Eine situative Frage wird eingeleitet durch:
“Stellen Sie sich bitte vor Sie sind Polizist/in und in der folgenden Situation.“

Danach könnte es so weiter gehen:
„Sie gehen gerade zusammen mit Ihrem Kollegen auf Fußstreife und sehen, wie sich ein offensichtlich
kerngesunder Autofahrer auf einen Behindertenplatz stellt und im Begriff ist das Auto zu verlassen.
Was tun Sie? Bitte beschreiben Sie Ihr Verhalten Schritt für Schritt.“



Bitte achten Sie darauf, dass Sie an den Tagen des Auswahlverfahrens gesund und ausgeruht
sind.

 

 

 
 
Dieses Dokument drucken Letzte Änderung: 05.02.2015